Angebote zu "Elektronische" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Elektronische Beschaffungslogistik bei KMU
69,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Elektronische Beschaffungslogistik bei KMU ab 69.99 € als Taschenbuch: Chancen Risiken Spannungsfelder. Auflage 2005. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Elektronische Beschaffungslogistik bei KMU
69,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Elektronische Beschaffungslogistik bei KMU ab 69.99 EURO Chancen Risiken Spannungsfelder. Auflage 2005

Anbieter: ebook.de
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Elektronische Beschaffungslogistik bei kleinen ...
69,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Elektronische Beschaffungslogistik bietet Großunternehmen beträchtliche Rationalisierung- und Kostensenkungspotentiale. Können auch kleine und mittelständische Unternehmen durch E-Procurement ihre Beschaffungskosten senken? Anhand von Fallbeispielen und empirischen Studien untersucht Kerstin Kellermann, inwieweit KMU in Deutschland und in Polen elektronische Beschaffungslogistik bereits erfolgreich einsetzen und welche Hemmnisse und Barrieren den Einsatz behindern. Sie überträgt Gesetzmäßigkeiten der Chaosforschung auf das dynamische System "Beschaffungslogistik bei KMU" und zeigt, wie die Spannungen zwischen möglichen Kostensenkungseffizienzen und KMU-typischen Blockaden durch Selbstorganisation abgebaut werden können. Ein innovatives Modell macht deutlich, dass selbst minimale Impulse ausreichen, um die teilweise veralteten beschaffungslogistischen Strukturen bei KMU effektiver zu organisieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Moderne Beschaffungskonzepte
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: keine, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Veranstaltung: Innovative Logstiksysteme im Mittelstand, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der vorliegenden Arbeit sollen zwei moderne Konzepte der Beschaffungslogistik, namentlich das C-Teile-Management und die elektronische Beschaffung (eProcurement) vorgestellt werden. Die Wichtigkeit beide Konzepte hat in den vergangenen Jahren deutlichzugenommen. Dabei werden zum Verständnis dieser Arbeit gewisse Kenntnisse auf dem Gebiet der Beschaffungslogistik vorausgesetzt.Im Kapitel "C-Teile-Management" wird zunächst auf die ABC-Analyse, welche als Grundlage des Konzepts anzusehen ist, eingegangen. Anschließend werden die Eigenschaften von C-Teilen beschrieben. Weiterhin wird das bisherige Vorgehen im C-Teile-Management anhand einer grafischen Darstellung näher beleuchtet. Das Kapitel wird durch die Auflistung von Optimierungsansätzen abgeschlossen.Da viele dieser Ansätze durch elektronische Beschaffung erzielt werden können, wird auch ein eigener Abschnitt "eProcurement" eingefügt. Dieser klärt zunächst, was unter diesem Begriff zu verstehen ist. Anschließend werden zwei Anwendungsfälle, nämlich der elektronische Marktplatz sowie der elektronische Katalog, näher beschrieben. Zum Schluss werden noch die Erfolgspotenziale der elektronischen Beschaffung genannt.Das vierte Kapitel zeigt ein sog. "Desktop Purchasing System" als übergreifendes Praxisbeispiel. Hier wird das C-Teile-Management anhand eines eProcurement-Tools durchgeführt.Ein weiterer Anwendungsfall ist das Outsourcing des C-Teile-Management, d.h. die Beschaffung der entsprechenden Güter über Dienstleister. Dieser wird im fünften Abschnittbeschrieben. Da dieses Beispiel vor allem für KMU relevant ist, wurde es in die vorliegende Arbeit aufgenommen, um den Praxisbezug dieser Arbeit im Zusammenh

Anbieter: Dodax
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Einführung von auto-gration bei kleinen und mit...
65,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen eine wichtige Rolle in der Automobilindustrie, vor allem bei der Zulieferung und beim Verkauf von Fahrzeugen, Ersatzteilen und Dienstleistungen. Um in dieser globalen Wertschöpfungskette erfolgreich mitzuwirken, müssen sie reibungslos am elektronischen Geschäftsverkehr teilhaben können. Der neue eStandard "auto-gration" soll KMU besser in den elektronischen Geschäftsverkehr der Automobilindustrie integrieren und beispielsweise eine elektronische Abwicklung von Rechnungen oder Bestellungen ermöglichen. Auto-gration ist ein eStandard, welcher die digitale Kommunikation zwischen Geschäftspartnern in der Automobilbranche erleichtern soll und bislang verbreitete Standards ergänzen oder ablösen kann.Dieser Leitfaden liefert Ihnen einen Überblick über die Vorteile und Grundlagen von auto-gration. Das Dokument soll Ihnen dabei helfen einzuschätzen, ob auto-gration eine sinnvolle Technologie für Ihr Unternehmen ist und ob sich eine Einführung wirtschaftlich rechnet. Anhand von Beispielen werden die von auto-gration unterstützten Prozesse vorgestellt und es wird systematisch aufgeführt, für welche auto-gration Nachrichten inzwischen bereits fertige Empfehlungen, etwa des VDA, existieren.Dieser Leitfaden wurde im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projektes CAR4KMU erstellt. Die Zielsetzung ist die Entwicklung und Evaluation eines Konzepts zur Verbreitung des eStandards auto-gration in der deutschen Automobilindustrie - Supply Chain sowie Automotive Aftermarket. Das Förderprojekt gehört zur Förderinitiative "eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern". Die Förderinitiative ist Teil des Förderschwerpunkts "Mittelstand- Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft".

Anbieter: Dodax
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Einführung von auto-gration bei kleinen und mit...
88,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen eine wichtige Rolle in der Automobilindustrie, vor allem bei der Zulieferung und beim Verkauf von Fahrzeugen, Ersatzteilen und Dienstleistungen. Um in dieser globalen Wertschöpfungskette erfolgreich mitzuwirken, müssen sie reibungslos am elektronischen Geschäftsverkehr teilhaben können. Der neue eStandard 'auto-gration' soll KMU besser in den elektronischen Geschäftsverkehr der Automobilindustrie integrieren und beispielsweise eine elektronische Abwicklung von Rechnungen oder Bestellungen ermöglichen. Auto-gration ist ein eStandard, welcher die digitale Kommunikation zwischen Geschäftspartnern in der Automobilbranche erleichtern soll und bislang verbreitete Standards ergänzen oder ablösen kann. Dieser Leitfaden liefert Ihnen einen Überblick über die Vorteile und Grundlagen von auto-gration. Das Dokument soll Ihnen dabei helfen einzuschätzen, ob auto-gration eine sinnvolle Technologie für Ihr Unternehmen ist und ob sich eine Einführung wirtschaftlich rechnet. Anhand von Beispielen werden die von auto-gration unterstützten Prozesse vorgestellt und es wird systematisch aufgeführt, für welche auto-gration Nachrichten inzwischen bereits fertige Empfehlungen, etwa des VDA, existieren. Dieser Leitfaden wurde im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projektes CAR4KMU erstellt. Die Zielsetzung ist die Entwicklung und Evaluation eines Konzepts zur Verbreitung des eStandards auto-gration in der deutschen Automobilindustrie - Supply Chain sowie Automotive Aftermarket. Das Förderprojekt gehört zur Förderinitiative 'eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern'. Die Förderinitiative ist Teil des Förderschwerpunkts 'Mittelstand- Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft'.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Bedrohung der Informationssicherheit
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Elektronische Datenverarbeitung gewinnt von Tag zu Tag mehr Bedeutung für unsere Gesellschaft. Ob im Privaten bei der elektronischen Steuererklärung, im Geschäftsverkehr bei der Verarbeitung von Auftragsdaten, bei Bankgeschäften und zunehmend bei digitalen signierten Rechnungen als auch bei der Steuerung kritischer Infrastrukturen wie Energieversorgung und Luftverkehr. Die Folgen durch fehlerhafte Speicherung, vorsätzliche Manipulation oder Ausspähung sind individuell sehr unterschiedlich, die Schutzziele ¿ wenn auch in unterschiedlichen Ausprägungen ¿ jeweils gleich: - Integrität. - Verfügbarkeit. - Vertraulichkeit. Jeder dieser Faktoren kann dabei auf unterschiedliche Weise gefährdet werden, denn sie alle hängen ab von ihrer Umgebung, bestehend aus: - Technik. - Personen. - Regeln. Abweichend von anderen Publikationen, die statt Personal die physikalische Ebene aufzählen, wird hier die physikalische Ebene (z.B. Zutrittskontrolle durch Vereinzelungsanlage) als Schnittmenge zwischen Technik und Regeln betrachtet. Als Beispiele für die Bedrohung der Informationssicherheit seien hier neue Exploids gegen Firewalls (Technik), telefonische Auskunft an unidentifizierte und nicht autorisierte Anrufer (Personen) sowie fehlende Konzepte für den Umgang mit PDAs (Regeln) genannt. Über diese, leicht durch Menschen zu beeinflussenden oder gar vorsätzlich ausgelösten Szenarien, sind Unglücke und Naturkatastrophen wie beispielsweise beim münsterländischen ¿Schneechaos¿ im November 2005 zu betrachten. Eine Umorientierung findet in den letzten Jahren besonders bei den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) statt. Die in der Vergangenheit häufig lückenhaften und ereignisbezogenen Sicherheitsvorkehrungen werden nach einer Betrachtung der Geschäftsprozesse und neuen Anforderungen in ein integriertes Sicherheitskonzept überführt. Während Delikte der Computerkriminalität allgemein seit 2004 wieder deutlich zurückgehen (vgl. Abbildung 1 aus der aktuellen Polizeilichen Kriminalitätsstatistik des Bundeskriminalamtes), so steigt die Zahl der spezialisierten Delikte in der Informationsverarbeitung deutlich an. Insbesondere die steigenden Fallzahlen bei Computerbetrug (+42%), Ausspähen von Daten (-283%) und besonders Fälschung beweiserheblicher Daten, Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung, also ¿digitaler Urkundenfälschung¿ (+938%) machen deutlich, wie sehr sich der Fokus des Informationsschutzes von einer abstrakten [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
XML - Einsatzmöglichkeiten in EDI
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 3,0, Fachhochschule Koblenz - Standort RheinAhrCampus Remagen, Sprache: Deutsch, Abstract: (Auszug stark verkürzt) Damit Unternehmen effizient und schnell Transaktionen abschliessen können, bedarf es der Einigung auf eine gemeinsame Sprache. Ein einheitlicher Standard, der der Kommunikation und der Vielzahl der Unternehmen als Basis für den Informationsaustausch dient. Kernpunkt der folgenden Seminararbeit ist die Betrachtung der Kommunikation im Business-to-Business (B2B) Bereich (Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen/ Handel ohne Endverbraucher). Der elektronische Handel (E-Commerce), den man als 'Die Unterstützung von Handelsaktivitätten über Kommunikationsnetze' definieren kann und der somit auch den Handel zwischen Unternehmen und Konsumenten mit einbezieht, findet in dieser Arbeit keine Betrachtung. Anstelle des Konsumenten im Business-to-Customer (B2C), würde im B2B bei vergleichender Betrachtungsweise ein professioneller Einkäufer stehen, der Unternehmensziele verfolgt. Auch unterscheiden sich die Geschäftsmodelle beider Strategien. Als elektronischen Datenaustausch (EDI) bezeichnet man eine Technologie, die schon in den 70er Jahren eingeführt worden ist und bis heute in zahlreichen Unternehmen angewendet wird. Obwohl die technologische Entwicklung in den letzten Jahren rasant voran geschritten ist, findet der klassische EDI vorzugsweise in grösseren Institutionen Anwendung. Die hohen Installations- und Betriebskosten wirken immer noch abschreckend auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Jedoch durch den hohen Wettbewerbsdruck, der in manchen Branchen herrscht, sind KMUs, um gegenüber ihren grossen Marktkonkurrenten bestehen zu können, regelrecht gezwungen, EDI einzuführen. Denn lange Zeit gab es keine wirklichen Alternativen für die Nutzung des standardisierten Nachrichtenaustausches und so waren KMUs die durch EDI entstehenden Einsparmöglichkeiten verborgen geblieben. Durch die rasche Verbreitung des Internets und des WWW (World Wide Web) sollten sich aber Möglichkeiten zum Einsatz flexiblerer Technologien auftun. Durch die zunehmende globale Vernetzung werden die Stimmen nach dem richtigen Datenformat laut, welches insbesondere den Anpassungsaufwand minimiert. Das Potential um die Probleme des klassischen EDI zu lösen, bringt die Sprache XML mit. Als Beispiel lässt sich ein Lieferant aufführen, der 50 verschiedene Access-Datenbanken für 50 verschiedene Kunden anbieten muss.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Kundenbeziehungsmanagement in Open-Source ERP-S...
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: In Unternehmen spielt heutzutage der elektronische Geschäftsverkehr eine immer wichtigere Rolle. Unter einem zunehmenden Wettbewerbsdruck sehen sich insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Die vorliegende Arbeit soll im Zuge des Forschungsprojektes ERP-Systeme auf Basis von Open Source Software einen Teil dazu beitragen, den Reifegrad von Open- Source-Lösungen im Bereich der betriebswirtschaflichen Anwendungssoftware zu ermitteln. Der Fokus liegt hierbei auf der Analyse der Funktionalität der Systeme bei der Unterstützung im Kundenbeziehungsmanagement. Kundenbeziehungsmanagement (engl. Customer Relationship Management [CRM]) versteht sich grundsätzlich als elementarer Teil einer Unternehmensstrategie, welche mittels auf den Kunden abgestimmter Marketing-, Vertriebs- und Dienstleistungskonzepte profitable Kundenbeziehungen aufzubauen und Kunden langfristig zu binden versucht. Enterprise Resource Planning (ERP) beschreibt eine Abbildung und Automatisierung von Geschäftsprozessen und Geschäftsregeln und unterstützt Unternehmen durch eine geeignete IT-Infrastruktur bei einer möglichst effizienten Allokation der zur Verfügung stehenden Ressourcen (z.B. Personal, Rohstoffe oder Kapital) in den verschiedensten betrieblichen Abläufen. Proprietäre Software hat sich im Bereich der betriebswirtschaftlichen Anwendungen überwiegend etabliert. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass ihre Nutzung, Weitergabe oder Modifikation lizenzrechtlich beschränkt bzw. untersagt ist. Für eine dauerhafte Nutzung sind darüber hinaus in der Regel Lizenzgebühren zu entrichten. Namhafte Anbieter wie SAP, Oracle oder Microsoft, aber auch zahlreiche kleinere Hersteller teilen den ERP-Markt weitgehend unter sich auf. Jedoch existieren bereits zahlreiche Ansätze auf Basis von Open-Source-Software (OSS), welche dem Anwender weitreichende Freiheiten gewährt. In einer von der Fraunhofer Gesellschaft veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2005 wurde der Reifegrad unterschiedlicher Open-Source-Softwareprodukte anhand bestimmter Qualitätsmerkmale (u.a. Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Support) untersucht. In allen Punkten konnte zwar besonders Open Source Betriebs-, Content-Management- und Entwicklungssystemen eine hohe Reife attestiert werden, allerdings schlossen ERP- sowie CRM-Systeme weitgehend unterdurchschnittlich ab: ¿Open Source Software hat in diesem Bereich derzeit noch nicht die funktionale [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot